Hauptinhalt

Strukturentwicklung in den sächsischen Braunkohleregionen

Mit dem Lausitzer und dem Mitteldeutschen Braunkohlerevier gehört Sachsen zu einer der größten Braunkohleregionen.

Allein in der Lausitz leben über eine Million Bürgerinnen und Bürger, die eine Hälfte im sächsischen, die andere Hälfte im brandenburgischen Teil der Wirtschaftsregion. Die Lausitz ist auch das zweitgrößte deutsche Braunkohlerevier, in dem etwa 24.000 Arbeitsplätze von der Braunkohle abhängig sind.

Daneben sind im Mitteldeutschen Revier, das sich im Süden Sachsen-Anhalts und im Westen Sachsens erstreckt, unmittelbar 2.800 Menschen in der Braunkohleindustrie beschäftigt.

Ziele und Schwerpunkte

Eine stilisierte Karte zeigt die Städte Dresden, Berlin, Leipzig und Chemnitz.

Das Lausitzer Revier

Die Lausitz in einer sitlisierten Darstellung.

Das Mitteldeutsche Revier

Das Mitteldeutsche Revier in einer stilisierten Darstellung.

Ministerpräsident Kretschmer unterwegs im Mitteldeutschen Revier

Veranstaltungen

Stilisierte Hände über einem Tisch bedienen Tablets.

Fragen und Antworten

Stilisierte Männer und Frauen stehen in einer Reihe.

Revierzeitung

Eine stilisierte Grafik zeigt Menschen mit Zahnrädern.
zurück zum Seitenanfang