Hauptinhalt

Beauftragter für Strukturentwicklung

Das Bild zeigt Herrn Dr. Rohde an seinem Schreibtisch
Dr. Stephan Rohde, Beauftragter für Strukturentwicklung in der Lausitz und in der Region Leipzig  © Jo Zeitler

Dr. Stephan Rohde ist Beauftragter für Strukturentwicklung in der Lausitz und in der Region Leipzig (BfS) sowie Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung, wo er für die Koordinierung der Strukturentwicklung in den sächsischen Braunkohlerevieren (Lausitzer Revier und Mitteldeutsches Revier) verantwortlich ist.

Zu seinen Aufgaben gehören beispielsweise Verhandlungen mit dem Bund und der EU wie auch die Koordinierung zur Finanzierung und Umsetzung von Landesmaßnahmen im Bereich der Strukturentwicklung. Geboren wurde Dr. Stephan Rohde am 20. Januar 1971 in Offenbach am Main.

Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften in Würzburg. Seine berufliche Laufbahn begann er 1998 im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen (SMF). Hier war er in verschiedenen Positionen, u.a. als Persönlicher Referent des Staatssekretärs und ab 2006 als Referatsleiter für Bundesangelegenheiten, Steuerpolitik und Europa tätig.

2010 wechselte Dr. Stephan Rohde als Büroleiter des Ministerpräsidenten in die Sächsische Staatskanzlei. Ab 2015 leitete er hier die Abteilung für Ressortkoordinierung bis er im April 2018 als stellv. Abteilungsleiter für die Sächsische Aufbaubank – Förderbank (SAB) tätig war. Im Februar 2019 wechselte Dr. Stephan Rohde in der Funktion des Revierbeauftragten und Abteilungsleiters für die Koordinierung der Strukturentwicklung erneut in die Sächsische Staatskanzlei.

Mit der Neugründung des Staatsministeriums für Regionalentwicklung im Dezember 2019 und der damit verbundenen Umressortierung des Bereichs der Strukturentwicklung ist Dr. Rohde hier in seiner Funktion als Abteilungsleiter und Beauftragter für Strukturentwicklung in der Lausitz und in der Region Leipzig (BfS) tätig.

zurück zum Seitenanfang