Hauptinhalt

Aktuelles

PERSPEKTIVE ARBEIT LAUSITZ - KOMPETENZZENTRUM FÜR DIE ARBEIT DER ZUKUNFT IN SACHSEN UND BRANDENBURG (PAL)

Zu sehen ist eine Gruppe aus Männern und Frauen
oben, v. l. : Jörg Huntemann, Sven Tischer, Robert Weisel (Beiratsmitglieder) unten, v. l.: Dr. Maria Zevaco, Britta Kuhlmann (Projektträger), Prof. Leif Goldhahn (Koordinator) - Auftaktveranstaltung PAL am 7. Juli 2022 in Bischofswerda-  © Franz Lermer

Als Projektbeirat unterstützt das SMR das Forschungsprojekt PAL, das auf den Aufbau und der Etablierung branchenübergreifender Demonstrationszentren in Form von Living-, Learning-, Innovation- und Mobile-Labs zielt.

Jörg Huntemann, Beauftragter für Strukturentwicklung in Sachsen und Projektbeirat von PAL verweist auf die Bedeutung der zahlreichen zukunftsweisenden Forschungsvorhaben und Projekte für die Strukturentwicklung in den sächsischen Braunkohlerevieren: „Ich freue mich, dass die TU Dresden und deren Mitglieder zusammengenommen den Forschungs- und Transfercampus der TU Dresden in der Lausitz und im Mitteldeutschen Revier formen. Denn der Umbau zu modernen, zukunftsfähigen Regionen kann nur gelingen, wenn die Chancen aus der Digitalisierung und aus Technologiesprüngen genutzt werden. “

Auf https://www.tu-dresden.de/strukturwandel hat die TU Dresden eine Karte veröffentlicht, die eine Auswahl ihrer zahlreichen Lausitz Aktivitäten zeigt.

Schnelleinstieg der Portalthemen

    Schnelleinstieg der Portalthemen

      Staatsminister Schmidt im Interview

      Das Bild zeigt Herrn Staatsminister Thomas Schmidt
      Staatsminister Thomas Schmidt  © SMR

      »Ich möchte 2038 Regionen sehen, in denen die Menschen gerne leben, erfolgreich arbeiten und ihre Zukunft gestalten.« Wenn Staatsminister Thomas Schmidt im Jahr 2038 seinen 77. Geburtstag feiern wird, möchte er die ehemaligen Braunkohlereviere Sachsens als erfolgreiche und gestaltungsfreudige Regionen vorfinden. Im Interview hat die Sächsische Agentur für Strukturentwicklung (SAS) mit ihm hierüber gesprochen und den Weg dorthin skizziert…

      Sachsen und Brandenburg vertiefen Zusammenarbeit – Schneider und Schmidt unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

      /
      (© SMR)
      Das Bild zeigt das Dokument der Kooperationsvereinbarung
      /
      (© SMR)
      Das Bild zeigt Herrn Staatsminister Schmidt bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung
      /
      (© Volker Tanner)
      Das Bild zeigt Ministerin Schmidt bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung
      /
      (© Volker Tanner)
      Das Bild zeigt einen Monitor mit der Situation der OnlineKonferenz

      Brandenburg und Sachsen geben ihrer Zusammenarbeit bei der weiteren Entwicklung der Lausitz einen festen Rahmen. Die Chefin der Brandenburger Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, und Sachsens Staatsminister für Regionalentwicklung, Thomas Schmidt, unterzeichneten dazu am 29.11.2021 in einer gemeinsamen Videokonferenz eine Kooperationsvereinbarung. Darin bekräftigen die Länder das Ziel, die Lausitz gemeinsam zu einer europäischen Modellregion für den Strukturwandel und zu einer nachhaltigen Energieregion zu entwickeln.

      zurück zum Seitenanfang